Meine Merkliste [0]
 Merkliste - leerMerkliste - leerMerkliste - leerMerkliste - leerMerkliste - leerMerkliste - leer

Test Google Chromecast

Beitrag vom 05.02.2018, Autor Bernd Schmitt

Neulich war ich mit meiner Tochter im Mediamarkt. "Sieh mal Papa, das musst du dir unbedingt kaufen, damit kannst du auch mal Netflix gucken". Sie zeigte dabei auf ein unscheinbares kleines schwarzes Ding, einen Google Chromecast. Das kannte ich vorher noch gar nicht.

Da ich einen etwas älteren Samsung-Fernseher besitze, der nur begrenzt Apps integriert hat, die obendrein mit der Fernbedienung des TV ein wenig umständlich zu bedienen sind, dieses Gerät auch gerade sehr günstig im Angebot zu haben war, ließ ich mich breitschlagen.

Google Chromecast Verpackung
Google Chromecast - schöne Verpackung.
Foto B. Schmitt
Was soll ich sagen, dieses kleine Ding beeindruckt mich bis heute, ermöglicht es mir doch Zugriff nicht nur auf Netflix, sondern auch auf weitere unzählige Inhalte im Internet. YouTube-Videos, Mediatheken aller Sender, die sowas bereitstellen, TV Now, Sky Ticket, um nur einige wenige zu nennen und alles in HD-Qualität. Einfach genial. Jeder, der einen älteren Fernseher hat, sollte einen Chromecast haben. Voraussetzung sind lediglich ein HDMI-Anschluss am Fernseher und natürlich WLAN. Zur Steuerung nimmt man einfach das Smartphone, das ist ist kinderleicht.

Installation

Google Chromecast am TV
Google Chromecast am Fernseher.
Foto B. Schmitt
Die Installation des Google Chromecast ist denkbar einfach.

Den Stecker in einen HDMI-Port stecken, Netzteil anschließen oder das USB-Kabel mit einer USB-Buchse des Fernsehers verbinden, auf dem Smartphone, Laptop oder PC zur Website https://www.google.com/chromecast/setup/ gehen, für Smartphone die APP "Google Home" herunterladen (gibt es für Android und iOS) oder alternativ Chromecast auf dem Computer einrichten, fast fertig. Ich kann nun für den angeschlossenen Chromecast einen Namen vergeben, z.B. "Wohnzimmer". Das ist sinnvoll, wenn ich mehrere Fernseher mit einem Google Chromecast betreiben möchte.

Streaming von Filmen und Serien

Bevor ich mit dem Streamen beginnen kann, muss ich den Fernseher natürlich erst auf den Input schalten, an dem das Chromecast angeschlossen ist, also in meinem Fall HDMI 2.

Nun kann ich gleich loslegen. Dazu benutze ich gelegentlich die "Google Home"-App, indem ich einfach auf ein Vorschaubild klicke, meistens jedoch öffne ich direkt die App für YouTube, Netflix oder einer Mediathek. Wenn Chromecast mit dem WLAN verbunden ist, sieht man hier einen kleinen Cast-Button. Mit einem Touch darauf verbindet sich die APP umgehend mit meinem Chromecast und das Streamen beginnt sofort, wenn ich nun auf einen Film klicke. Das funktioniert hervorragend.

Streaming vom Tablet und Notebook

Auch das Streamen vom Tablet und Notebook auf einen TV oder Beamer mit HDMI-Anschluss funktioniert sehr gut. Beim Tablet öffne ich die "Google Home"-App und wähle im Menü "Bildschirm / Audio streamen". Nun hat man den gesamten Screen vom Tablet auf dem Fernseher.

Beim Notebook benötige ich dafür den Browser "Google Chrome". In der neuen Version gibt es dafür ein fest installiertes Plugin mit dem Namen "Streamen". Diese Erweiterung findet man, wenn man ganz rechts oben in der Browserleiste auf den Butten mit den drei kleinen Punkten klickt. Wenn die Verbindung steht kann man wählen, ob nur der Browserinhalt oder der gesamte Bildschirm übertragen werden soll. Vorraussetzung hierfür ist, dass das Netzwerk auf "Privat" eingestellt ist, ansonsten ist das Notebook im Netzwerk nicht sichtbar.

Natürlich müssen sich alle Geräte im selben Netzwerk befinden.

Diese Möglichkeiten eröffnen ganz neue Möglichkeiten. Zum Beispiel, wenn man eine Präsentation vorführen soll. Dafür ist lediglich ein WLAN-Netz notwendig, das ja heute in fast jeder Location zur Verfügung stehen sollte. Keine lästige Verkablung mehr, das finde ich wirklich fortschrittlich!

Was man zum Streamen benötigt

  • TV oder Beamer mit HDMI-Port
  • WLAN mit Internetzugang, für 4K Ultra HD ist mindestens 50MB VDSL empfohlen (Chromecast Ultra)
  • Computer, Notebook, Tablet oder Smartphone mit einem der folgenden Betriebssysteme:
    Android ab 4.1
    iOS ab 8.0
    Mac OS X ab 10.9
    Windows ab Version 7.0
  • Für einige Streaming-Dienste wie Netflix, Sky usw. sind kostenpflichtige ABOs erforderlich

Fazit

Es war eine gute Entscheidung, meiner Tochter zu vertrauen. Google Chromecast verschafft mir Zutritt zu ganz neuen Erlebniswelten und ist obendrein leicht zu bedienen.

Meine Meinung: Google Chromecast ist unbedingt empfehlenswert!

Übrigens, der Chromecast Ultra setzt noch einen drauf, denn der kann auch 4K Ultra HD und HDR streamen.

Links

Google Chromecast und Google Chromecast II

Google Chromecast Ultra